Heilpraktikerin und Coach für

Ernährung - Sport - Verhalten

Mobile: +49-(0)172-6110999

E-Mail:ps@petra-schauss.de

Mein aktuelles Lieblingsrezept


Eiweißnudeln mit Thymian

Mein neuestes Lieblingsessen nach dem Sport sind Linsennudeln mit frischem Thymian, Frühlingszwiebeln und Olivenöl. Das Ganze braucht nicht länger als die Kochzeit der Nudeln und schmeckt einfach enorm lecker. Eine normale Portion deckt den Bedarf an Eiweiss, Kohlenhydraten und Fett (20g, 60g, 20g), die ich nach einem Lauftraining brauche. Was will man mehr?

 

März 2018

Grünkohl-Smoothie

Winterzeit = Kohlzeit. Kohl hört sich ja generell etwas bieder an. Er gilt als schwerverdaulich und ist nicht jedermanns Sache. Allerdings sind im Kohl viele Vitamine und Antioxidantien sowie hilfreiche Ballaststoffe enthalten, die wir dringend brauchen! Also warum nicht im Mixer shreddern und mit Obst mischen? Auch ein Stück Rote Bete würde noch viele Vitamine beisteuern. Dann mit Mandarinen, Orangen, Apfel und auf jeden Fall einem Spritzer Zitrone oder Limette aufpeppen. Natürlich passt auch etwas Avocado – damit wird es dann insgesamt etwas smoother. Verwöhnen Sie Ihren Körper täglich mit einem solchen Smoothie und trotzen Sie der Erkältungszeit.

 

September 2017:

Endlich Pfifferlinge

Die kleinen gelben Pilze sind meine absolute Lieblingszutat zu sommerlichen Nudeln! Aktuell kombiniere ich Edamame-Nudeln (enthalten viel Eiweiß) mit Pfifferlingen und Kirschtomaten. Dazu Kräuter und Olivenöl und fertig ist eine gesunde Mahlzeit. Perfekt nach dem Sport, da sowohl die Nudeln wie auch die Phifferlinge viel Eiweiss enthalten.

 

Juni 2017:

Es ist Erdbeerzeit!!

Erdbeeren gehören aktuell wirklich auf jeden Tagesplan! als Frühstück gleich in die getreidefreie Mischung geschnippelt. Später auch im Salat, im Chiasamenpudding, einfach zwischendurch mit Quark. Und das vorallem auch gerne direkt nach dem Sport zur Eiweissversorgung. Jeder Smoothie und Shake bekommt mit Erdbeeren einen „echten“ Erdbeergeschmack. Gemischt mit Vanille-Sojadrink und Eiswürfeln und Limette wird daraus ein Lieblingsdrink.

 

Mai 2017:

Natürlich Spargel!

Er entwässert, enthält viele Ballaststoffe für einen gesunden Darm und fast keine Kalorien! Daher gehört er jetzt einfach wieder auf den Tisch. Ich esse ihn am liebsten einfach nur so schonend gedünstet, als Soße dazu Olivenöl erhitzt mit frischem Bärlauch und ein großer Löffel Parmesan. So hat mich mal grüner Spargel in Italien auf der Speisekarte positiv überrascht – weisser Spargel kann das genauso gut.

 

März 2017:

Der grüne Smoothie

Aktuell können Sie auf dem Markt Portulak (anderer Name Postelein) kaufen! Das ist ein zartes Pflänzchen voller Vitamine und Mineralien, das Sie wunderbar in Ihrem Smoothie oder Salat verwenden können. Ich liebe einen Smoothie mit Postelein, Avocado, Orange, Zitrone und noch einer Hand voll Grünkohl! Vor jeder Mahlzeit ein Glas davon trinken – und auch mal zwischendurch – und Sie kommen garantiert fit in den Frühling!

 

September 2016:

Pistazienpesto

Das Pesto können Sie vielseitig verwenden. Zum Beispiel können Sie es mit Olivenöl und Balsamico gemischt als schnelles Salatdressing geniessen. Oder statt Kräuterquark als veganen Dip zum Ofengemüse. Unschlagbar ist es natürlich als klassisches Pesto zu Nudeln, Gnocchi und Tortellini.

100g grüne Pistazien
1 Bund frisches Basilikum
Saft einer halben Zitrone
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zerkleinern Sie die Pistazien in einem starken Mixer. Waschen Sie das Basilikum ab und zupfen die Blätter ab. Geben Sie die Basilikumblätter zu den Pistazien in den Mixer. 2 Esslöffel Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer dazu. Kräftig mixen. Mit Öl, Zitronensaft und Wasser bis zur gewünschten Konsistenz/ Geschmack verfeinern und abschmecken.

 

 

August 2016:

Curry-Sesam-Humus!

Das schmeckt aktuell zu vielen Gelegenheiten! Als Dip beim Grillen, zu schnellem Ofengemüse als leichtes Abendessen oder als eiweissreiche Zwischenmahlzeit in einem Avocado-Wrap.

Hier ist das Rezept:

500g Kichererbsen im Glas
150g Sesampaste (Tahin)
1 Knoblauchzehen
2 Zitronen
4 Tl mildes Currypulver
4 Essl. Olivenöl
Salz, Pfeffer, schwarzer Sesam

Die Kichererbsen mit dem Tahin, der zerdrückten Knoblauchzehe, dem Saft der beiden Zitronen, dem Öl und Gewürzen in einen Hochleistungsmixer geben und mixen. Dabei so viel Wasser (oder das Abtropfwasser der Kichererbsen) zufügen bis es die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

---